EU – Pläne drohen zu bAV Kürzungen zu führen

Geschrieben von am 22. Mai 2012

Die EU hat viele Baustellen, eine davon ist die Absicherung der Bürger im Alter. Oberstes Ziel ist es, jedem EU – Bürger eine insolvenzsichere Alterssicherung zu bieten. So weit, so gut, doch für die Umsetzung dieses Ziels soll das Programm „Solvency II“ umgesetzt werden. Dieses soll ebenfalls auf Pensionskasse und andere Formen der betrieblichen Altersvorsorge angewendet werden und genau darin sehen Gewerkschafter und Experten ein Problem. Kommt das Projekt „Solvency II“ zum Tragen, führt das dazu, dass Einrichtungen der bAV ihr Eigenkapital erhöhen müssen.

Diese Regelungen werden von Gewerkschaftern und Experten sehr kritisch gesehen. Seit mehr als 100 Jahren gebe es die Einrichtungen zur betrieblichen Altersvorsorge und seit genauso langer Zeit zahlten diese die Renten sicher. Zudem seien die deutschen Alterssicherungssysteme über die Arbeitgeberhaftung bestens abgesichert, weitere Regulierungen seien nicht mehr nötig. Zudem könnte die Folge dieser Regulierung eine Kürzung von Rentenansprüchen mit sich bringen, so die Experten.

Rechtsanspruch weitgehend unbekannt

Jeder Arbeitnehmer hat seit 2002 das Recht auf Entgeltumwandlung. Bis zu vier Prozent der Beitragsbemessungsgrenze können somit in die betriebliche Altersvorsorge fließen. Trotzdem dieser Rechtsanspruch seit nunmehr zehn Jahren besteht, hat eine Umfrage von TNS Infratest im Auftrag der Ergo – Versicherungsgruppe belegt, dass viele Befragte nichts von diesem Rechtsanspruch wüssten.

Weiterhin gab ein Drittel der Befragten an, dass sie durchaus in die bAV einzahlen würden, wenn sie sicher wären, dass der Vertrag beim Arbeitgeberwechsel ebenfalls weitergeführt werden kann. Diese Regelung gibt es aber bereits seit längerem, sie ist nur vielen noch nicht klar.

Geringe Beteiligung bei Frauen und kleinen Unternehmen

Im Rahmen der Umfrage ergab sich, dass vor allem große Unternehmen eine bAV anbieten. 87 Prozent der Firmen mit mehr als 500 Mitarbeitern ermöglichen die betriebliche Altersvorsorge, bei den kleinen und mittleren Unternehmen sind es gerade einmal 37 Prozent. Auch Frauen nutzen die bAV bisher wenig, nur ein Viertel der Frauen zahlt aktiv in entsprechende Verträge ein, bei den Männern sind es dagegen 34 Prozent.

Kategorie / Thema: Allgemein, News, Pensionskasse
  • Facebook
  • Windows Live Favorites
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Yahoo Bookmarks
  • Mister-Wong
  • Share/Bookmark

Kommentare als RSS

Einen neuen Kommentar schreiben:

 

 

 

* Pflichtfelder